Menü
Kategorien

Gepostet von am Sep 1, 2013 in Blog, Technik | Keine Kommentare

Kameradisplay bei Sonne betrachten – Kinotehnik LCDVF

Kameradisplay bei Sonne betrachten – Kinotehnik LCDVF

Jeder, der mit seiner Kamera schon einmal draußen fotografiert hat, wird das Problem kennen: Sobald die Sonne scheint kann man das Kameradisplay eher als Spiegel benutzen als das Bild darauf beurteilen zu können. Zwar sind die meisten Kameradisplays heutzutage mit Antireflexbeschichtungen ausgestattet, jedoch verringert diese das Problem auch nur zum Teil. Meistens ist das Display dann auch noch mit Fingerabdrücken und anderen Verschmutzungen übersät. Kurz gesagt: Man sieht nichts! Die Lösung besteht dann meist darin mit der Hand einen kleinen Schatten über dem Display zu erzeugen. Das ist zwar besser als gar nichts zu sehen, doch optimal ist auch das nicht. Vor ungefähr einem Jahr konnte ich die Kinotehnik LCDVF Displaylupen auf einem Workshop ausprobieren. Im Prinzip sind diese für die Videografie konzipiert, um das LCD in einen elektronischen Sucher zu verwandeln. Doch auch im Bereich der Fotografie kann man die Vorteile nutzen. Da zudem eine 2,2-fache Vergrößerung eingebaut ist, war der erste Blick durch den LCDVF überraschend detailreich – vorausgesetzt das Display löst hoch genug auf :). Seitdem...

Mehr

Gepostet von am Jul 26, 2013 in Blog, Makro, Technik | Keine Kommentare

Howto: Mit Photoshop Texturen einfügen

Howto: Mit Photoshop Texturen einfügen

Hi 🙂 In diesem Blogbeitrag möchte ich euch zeigen, wie man mit Photoshop Texturen in Bilder einfügen kann. In diesem Vorher-Nachher-Vergleich könnt ihr schon einmal das Ergebnis sehen, welches ich im Folgenden Schritt für Schritt erkläre: Zuerst einmal braucht man eine oder mehrere passende Texuren. Diese kann man entweder selbst herstellen oder man benutzt eine der unzähligen, frei verfügbaren Texturen im Internet. Ich habe für dieses Beispiel sogenannte Grunge Textures (Schmutz-Texturen) verwendet, die ungefähr so aussehen: Bearbeitungsworkflow Ich habe mich für insgesamt 3 verschiedene Texturen entschieden, die ich später übereinanderlegen werde. Schritt 1 Sind alle Texturen gefunden, öffnet man das Bild, in das die Texturen eingefügt werden sollen, in Photoshop: Schritt 2 Im nächsten Schritt kopiert man eine Textur als neue Ebene in das Bild. Wichtig ist, das die Textur neutral-grau ist. So vermeidet man Farbverschiebungen im späteren Verlauf. Sollte dies nicht der Fall sein, konvertiert man die Ebene in ein Smart-Objekt. Nachdem man das Smart-Objekt geöffnet hat, lässt sich über Strg+Umschalt+U die Sättigung verringern. Der wichtigste Schritt besteht...

Mehr

Gepostet von am Apr 23, 2013 in Blog, Technik | 8 Kommentare

Mein Weg zum LEE-Filtersystem

Mein Weg zum LEE-Filtersystem

In diesem Beitrag möchte ich über meine Erfahrungen berichten, die ich seit 6 Monaten mit dem LEE-Filtersystem gemacht habe. Ich werde dabei die Fragen klären, warum ich die LEE-Filter gewählt habe und welche Vorteile ein Steckfiltersystem gegenüber Schraubfiltern hat. Anfang letzten Jahres habe ich angefangen mich mit Verlaufsfiltern zu beschäftigen, da ich etwas suchte, um den teilweise hohen Helligkeitsunterschied zwischen Himmel und Landschaft auszugleichen. Zu meiner Kompaktkamerazeit hatte ich schon mal ein wenig mit Filtern experimentiert. Damals hatte ich mir für meine Canon PowerShot einen Polfilter und einen Graufilter als 58mm-Schraubfilter gekauft. Deshalb habe ich mich, mangels Kenntnis, bei meiner Recherche erst einmal auf Schraubfilter beschränkt. Diese Filter gibt es von vielen Herstellern, wie z.B. von B+W oder Tiffen. Vorteile und Nachteile von Schraubfiltern Ein Vorteil von Schraubfiltern ist die geringere Größe. Im Vergleich zu Steckfiltern brauchen sie doch erheblich weniger Platz in der Fototasche. Zudem sind Schraubfilter meistens auch robuster, da sie ja von einem Metallring eingefasst sind. Ein Problem von Schraubfiltern ist das lästige an- bzw. abschrauben....

Mehr

Gepostet von am Apr 9, 2013 in Blog, Technik | Keine Kommentare

Making-of „Lonesome Bench“

Making-of „Lonesome Bench“

Hi, wie versprochen gibt es heute wieder einen ausführlicheren Beitrag. Diesmal allerdings mit weniger Text, dafür aber mit Bild und Ton 😉 Ich habe einfach mal die Bearbeitung von einem der Bilder aus dem letzten Beitrag aufgenommen. Bevor es aber nun mein erstes Blog-Video zu sehen gibt, muss ich noch einen Kommentar dazu loswerden: Und zwar habe ich das Video erst nach dem letzten Post aufgenommen, deshalb ist das finale Ergebnis aus dem Video auch nicht ganz identisch mit dem Bild aus diesem Beitrag. Auch würde ich im Nachhinein die Sättigung der Orange-Tonung in den Lichtern noch ein wenig zurücknehmen. Das ist aber, wie gesagt, Geschmackssache 😉 So, hier ist nun aber endlich das Video. Viel...

Mehr

Gepostet von am Mrz 25, 2013 in Blog, Makro, Technik | Keine Kommentare

Sonnenblume mit Ölfilter und Dodge&Burn

Sonnenblume mit Ölfilter und Dodge&Burn

Vor einigen Wochen zeigte ich hier im Blog ein Bild von einer Sonnenblume, dass ich letztes Jahr aufgenommen habe. Heute habe ich mit diesem Bild ein wenig in Photoshop experimentiert. Hier ist das Ergebnis, welches dabei entstanden ist: Im Vergleich zum Original hat sich das Bild zwar ziemlich verändert, doch so viel habe ich gar nicht gemacht. Eigentlich sind es nur zwei Dinge, zum einen ein Filter und zum anderen ein bisschen Dodge&Burn. Schritt 1: Filter Als Filter habe ich den „OilPaint“-Filter aus der Pixel Bender Gallery genutzt. Pixel Bender ist ein ziemlich cooles Plugin für Photoshop mit diversen Filtern. Seit Photoshop CS6 ist der „OilPaint“-Filter direkt in Photoshop integriert. Sieht vielleicht ein bisschen künstlich aus, ich mag diesen Filter jedoch! Im folgenden Screenshot kann man die Einstellungen des Filters sehen. Ich benutze eigentlich immer diese Werte. Schritt 2: Dodge&Burn Nach dem Filter habe ich nur noch ein Dodge&Burn (zu Deutsch: Abwedeln&Nachbelichten) angewendet, um die Plastizität zu erhöhen. Dafür habe ich zwei neue Graduationskurven als Einstellungsebenen angelegt. Dieser Screenshot...

Mehr

Gepostet von am Mrz 17, 2013 in Blog, Landschaft, Technik | Keine Kommentare

Schnee aus dem Rechner – Kunstschnee mit Photoshop

Schnee aus dem Rechner – Kunstschnee mit Photoshop

Wie der Titel vermuten lässt geht es heute um Schnee. Och nee, kein Schnee, wir wollen Sonne! Doch, Schnee! Und zwar Schnee, den man bequem zuhause am Rechner machen kann und der auch bei 30°C im Schatten noch top ausschaut. Nachdem wir im letzten Beitrag ein cooles Feature in Lightroom kennengelernt haben, geht es heute um Photoshop. Ich werde also gleich eine Methode vorstellen, wie man mit Hilfe von Photoshop künstlichen Schnee erzeugen kann, der aber doch ziemlich realistisch aussieht. Der Workflow selbst stammt aus einem Vortrag von Calvin Hollywood bei der Adobe Creative Cloud Workshop Week. Ok, das ist das Ausgangsmaterial, das ich im ersten Schritt in Photoshop öffne. Zuerst werde ich den Kontrast im Bild ein wenig erhöhen. Dazu kopiere ich mir die Hintergrundebene (Strg + J) und setze die Füllmethode der neuen Ebene auf „weiches Licht“. Da mir der Effekt zu stark ist, reduziere ich die Deckkraft für die Ebene auf 57%. Jetzt kommen wir zum Schnee. Dafür erstelle ich mir eine neue, leere Ebene und...

Mehr