Menü
TwitterRssFacebook
Kategorien

Gepostet von am Mrz 25, 2013 in Blog, Makro, Technik | Keine Kommentare

Sonnenblume mit Ölfilter und Dodge&Burn

Vor einigen Wochen zeigte ich hier im Blog ein Bild von einer Sonnenblume, dass ich letztes Jahr aufgenommen habe.
Heute habe ich mit diesem Bild ein wenig in Photoshop experimentiert.
Hier ist das Ergebnis, welches dabei entstanden ist:

Sonnenblume Final

Sonnenblume Final

Im Vergleich zum Original hat sich das Bild zwar ziemlich verändert, doch so viel habe ich gar nicht gemacht. Eigentlich sind es nur zwei Dinge, zum einen ein Filter und zum anderen ein bisschen Dodge&Burn.

Schritt 1: Filter

Als Filter habe ich den „OilPaint“-Filter aus der Pixel Bender Gallery genutzt. Pixel Bender ist ein ziemlich cooles Plugin für Photoshop mit diversen Filtern. Seit Photoshop CS6 ist der „OilPaint“-Filter direkt in Photoshop integriert. Sieht vielleicht ein bisschen künstlich aus, ich mag diesen Filter jedoch!
Im folgenden Screenshot kann man die Einstellungen des Filters sehen. Ich benutze eigentlich immer diese Werte.

Pixel Bender OilPaint

Pixel Bender OilPaint

Schritt 2: Dodge&Burn

Nach dem Filter habe ich nur noch ein Dodge&Burn (zu Deutsch: Abwedeln&Nachbelichten) angewendet, um die Plastizität zu erhöhen. Dafür habe ich zwei neue Graduationskurven als Einstellungsebenen angelegt.
Dieser Screenshot zeigt die Details dazu:

Sonnenblume in Photoshop mit Graduationskurven

Sonnenblume in Photoshop mit Graduationskurven

Das Verfahren ist relativ simpel. Nachdem man die Graduationskurven angelegt hat, erstellt man für jede eine invertierte Maske, sodass der Effekt ausgeblendet wird. Dann malt man mit einem weißen Pinsel die Stellen in der Maske an, die von der Graduationskurve betroffen sein sollen.

Das Wichtigste ist die weiche Kante für die Ebenenmaske, denn sonst sieht das Ganze so aus 😉

Maske ohne weiche Kante

Maske ohne weiche Kante

Gefällt euch das Bild? Über Kommentare freue ich mich sehr! 😉

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.