Menü
TwitterRssFacebook
Kategorien

Gepostet von am Mrz 17, 2013 in Blog, Landschaft, Technik | Keine Kommentare

Schnee aus dem Rechner – Kunstschnee mit Photoshop

Wie der Titel vermuten lässt geht es heute um Schnee. Och nee, kein Schnee, wir wollen Sonne!
Doch, Schnee! Und zwar Schnee, den man bequem zuhause am Rechner machen kann und der auch bei 30°C im Schatten noch top ausschaut.
Nachdem wir im letzten Beitrag ein cooles Feature in Lightroom kennengelernt haben, geht es heute um Photoshop. Ich werde also gleich eine Methode vorstellen, wie man mit Hilfe von Photoshop künstlichen Schnee erzeugen kann, der aber doch ziemlich realistisch aussieht.
Der Workflow selbst stammt aus einem Vortrag von Calvin Hollywood bei der Adobe Creative Cloud Workshop Week.

Ok, das ist das Ausgangsmaterial, das ich im ersten Schritt in Photoshop öffne.

Photoshop Schnee Orginal

Photoshop Schnee Orginal

Photoshop Schnee Bearbeitung (1)

Photoshop Schnee Bearbeitung (1)

Zuerst werde ich den Kontrast im Bild ein wenig erhöhen. Dazu kopiere ich mir die Hintergrundebene (Strg + J) und setze die Füllmethode der neuen Ebene auf „weiches Licht“. Da mir der Effekt zu stark ist, reduziere ich die Deckkraft für die Ebene auf 57%.

Photoshop Schnee Bearbeitung (2)

Photoshop Schnee Bearbeitung (2)

Jetzt kommen wir zum Schnee. Dafür erstelle ich mir eine neue, leere Ebene und fülle sie mit 50% Grau (Umschalt + F5).

Photoshop Schnee Bearbeitung (3)

Photoshop Schnee Bearbeitung (3)

Auf diese Ebene wende ich nun den Filter „Rauschen hinzufügen“ an. Stärke am besten auf max, denn viel hilft viel 😉
Als Verteilung nehmen wir die Gaußsche Normalverteilung und wählen „Monochromatisch“ aus.

Photoshop Schnee Bearbeitung (4)

Photoshop Schnee Bearbeitung (4)

Aus dieser Ebene wählen wir nun mit dem Auswahlwerkzeug ungefähr 1/16 der Fläche aus und erstellen daraus eine neue Ebene. Die alte Ebene können wir nun löschen.

Photoshop Schnee Bearbeitung (5)

Photoshop Schnee Bearbeitung (5)

Über den Menüpunkt „Frei Transformieren“ vergrößern wir den Ausschnitt nun soweit, dass das gesamte Bild überdeckt ist.

Photoshop Schnee Bearbeitung (6)

Photoshop Schnee Bearbeitung (6)

Ok, die Hälfte ist geschafft, aber so richtig wie Schnee siehts immer noch nicht aus.
Deshalb nehmen wir jetzt den Filter „Kanten betonen“. Mit den Einstellungen kann man ein bisschen spielen, bis das Ergebnis ungefähr so aussieht wie bei mir.

Photoshop Schnee Bearbeitung (7)

Photoshop Schnee Bearbeitung (7)

Wenn wir die Füllmethode der Ebene nun auf „negativ multiplizieren“ stellen, dann sieht das beinahe schon gut aus. Bei näherer Betrachtung ist der Schnee aber doch noch ein wenig kantig. Deshalb gehen wir zum Schluss noch einmal mit einem Weichzeichnungsfilter über die Ebene. Da eignet sich am besten der Gaußsche Weichzeichner. Ich habe jedoch den Bewegungsunschärfefilter genommen, damit der Effekt der Bewegung besser herauskommt.

Photoshop Schnee Bearbeitung (8)

Photoshop Schnee Bearbeitung (8)

Meiner Meinung nach sieht das Ergebnis schon ganz gut aus, aber mich stört der Schnee im hellen Bereich des Bildes ein bisschen. Deshalb blende ich die Ebene dort aus. Dazu verwende ich die Fülloptionen der Ebene:

Photoshop Schnee Bearbeitung (9)

Photoshop Schnee Bearbeitung (9)

In Lightroom habe ich zu guter Letzt den Look noch ein wenig angepasst und so sieht das fertige Bild aus:

Photoshop Schnee Orginal Final

Photoshop Schnee Final

Und, wer erkennt, dass der Schnee nicht echt ist? 😉

Vielen Dank nochmal an Calvin Hollywood (http://www.calvinhollywood-blog.de/) für den Tipp!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.